Spielberichte der Saison 2021/2022


Klare Niederlagen für die 1. und 2. Mannschaft des SV Wagenhofen

Unserere 1. Mannschaft der Herren musste sich im Auswärtsspiel am Ende klar und deutlich mit 7:0 beim SV Echsheim geschlagen geben. Somit bleiben die Jungs von Trainer Santos seit dem 1. Spieltag weiter sieglos.

Am kommenden Wochenende ist der SV Klingsmoos in Wagenhofen zu Gast (Sonntag, 15 Uhr).

 

Spielbericht: Bereits in der 6. Minute eröffnete Luis Hertl den Torreigen, nachdem sein Bruder Maximilian Hertl den Ball für ihn geblockt hatte. Beim 2:0 (15.) eroberte Luis Hertl den Ball an der Grundlinie und servierte für seinen freistehenden Co-Trainer Marco Friedl. Kurz vor Halbzeitpfiff erhöhte Maximilian Hertl nach Querpass von Marco Friedl auf ein sicheres 3:0 (44.). Der SV Wagenhofen konnte sich über die komplette Distanz keine klaren Torchancen erarbeiten und ergab sich in der zweiten Hälfte seinem Schicksal. Nach Wiederanpfiff dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Bastian Baumgärtner mustergültig auf Marco Friedl spielte, der den Ball clever neben dem linken Pfosten versenkte. Der Echsheimer Co-Spielertrainer leitete auch das 5:0 (72.) durch einen Steilpass auf den eingewechselten Christoph Sturm ein. Dieser umkurvte den Wagenhofener Torhüter Sebastian Müller und schloss eiskalt ab. Das 6. und finale 7. Tor erzielte der bärenstarke Luis Hertl nach Steilpass von Andreas Müller (74.) und einem Schnittstellenpass von Kapitän Martin Riedl (82.)

 

Weitere Infos:

Unsere zweite Mannschaft musste sich auch mit einer klaren 7:0 Niederlage beim FC Zell Bruck II geschlagen geben.
Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - bereits am kommenden Wochenende steht das nächste Spiel unserer zweiten Mannschaft an. Gegner ist die DJK Sandizell (Sonntag, 15 Uhr in Rohrenfels).

 

Weitere Infos:


5. Spieltag: SVW - SV Münster 1:3

Die Gastgeber hatten den Ausfall zahlreicher Stammkräfte zu beklagen und traten mit einer richtig jungen Truppe an, die trotz der Niederlage großen Kampfgeist zeigte und es insgesamt gesehen ordentlich machte. Die Gäste hatten in der ersten Hälfte ein klares Chancenplus, jedoch stand es zur Pause lediglich 1:1-Unentschieden. Das war vor allem der Verdienst von Heimkeeper Sebastian Müller, der das Kunststück fertig brachte, zwei Foulelfmeter des SV Münster zu halten. Die Schützen waren Philipp Fetsch (14.) und Markus Durner (32.). Überraschend gelang dem SV Wagenhofen die Führung, als ein Gästespieler nach Hereingabe von Armando Ametovic den Ball ins eigene Tor bugsierte (26.). Nur kurz darauf staubte Reinhold Armbrust zum Ausgleich ab. In der zweiten Hälfte münzte Münster ihre Überlegenheit auch in Tore um. Die Treffer erzielte jeweils Philipp Fetsch, die zum verdienten 1:3-Sieg der Gäste führten.

Zum Spielverlauf.

Aktuelle Tabelle der Kreisklasse Neuburg.

 

Unsere 2. Mannschaft holte sich zeitgleich den ersten Saisonsieg und sicherte somit drei Punkte gegen den SV Ludwigsmoos.

Herzlich Glückwunsch Jung!!!!

Spielverlauf / Tabelle

 

Erfolglos ging der Auswärtstermin von SV Ludwigsmoos bei SG Rohrenfels/Wagenhofen 2 über die Bühne. SV Ludwigsmoos verlor das Match mit 1:3. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich SG Rohrenfels/Wagenhofen 2 die Nase vorn.

Das Match war erst wenige Momente alt, als vor 50 Zuschauern bereits der erste Treffer fiel. Patrick Stadler war es, der in der fünften Minute zur Stelle war. Markus Habersetzer machte in der 19. Minute das 2:0 von SG Rohrenfels/Wagenhofen 2 perfekt. Andreas Fröhlich musste nach nur 19 Minuten vom Platz, für ihn spielte Moritz Wurm weiter. Nach nur 24 Minuten verließ Felix Mayr von SG Rohrenfels/Wagenhofen 2 das Feld, Marcel Heckl kam in die Partie. In der 27. Minute stellte SV Ludwigsmoos personell um: Per Doppelwechsel kamen Heinz Wägner und Andreas Wenger auf den Platz und ersetzten Michael Steierl und Michael Rein. Weitere Tore blieben bis zum Pfiff des Schiedsrichters aus. Somit ging es mit einem unveränderten Stand in die Halbzeitpause. Georg Held von SV Ludwigsmoos nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Bernhard Leh blieb in der Kabine, für ihn kam Markus Wittmann. SG Rohrenfels/Wagenhofen 2 konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei der Heimmannschaft. Simon Vogl ersetzte Mathias Lenk, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Anstelle von Markus Fuchs war nach Wiederbeginn Gent Iberdemai für die Mannschaft von Trainer Ralf Palfy im Spiel. Durch einen von Sven Meir verwandelten Elfmeter gelang SV Ludwigsmoos in der 69. Minute der 1:2-Anschlusstreffer. Mit dem 3:1 sicherte Habersetzer SG Rohrenfels/Wagenhofen 2 nicht nur den Sieg, sondern erzielte auch seinen zweiten Tagestreffer (77.). Nach abgeklärter Leistung blickte SG Rohrenfels/Wagenhofen 2 auf einen klaren Heimerfolg über SV Ludwigsmoos.

SG Rohrenfels/Wagenhofen 2 muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als vier Gegentreffer pro Spiel. Das Ergebnis hatte Auswirkungen auf die Tabelle, in der SG Rohrenfels/Wagenhofen 2 auf den elften Rang kletterte. Für SG Rohrenfels/Wagenhofen 2 steht der erste Saisonsieg, nachdem man davor vier Niederlagen einsammelte.

Mit sieben Zählern aus fünf Spielen steht SV Ludwigsmoos momentan im Mittelfeld der Tabelle. Die Defensive des Gasts muss bis dato zu viele Gegentreffer verschmerzen – bereits 16-mal war dies der Fall. Zwei Siege, ein Remis und zwei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme von SV Ludwigsmoos bei.

Am nächsten Sonntag (13:00 Uhr) reist SG Rohrenfels/Wagenhofen 2 zu FC Zell/Bruck 2, am gleichen Tag begrüßt SV Ludwigsmoos die Zweitvertretung von TSV Burgheim vor heimischem Publikum.

 


4. Spieltag: SV Holzheim - SV Wagenhofen 3:3

Im Spiel von SV Holzheim/Neuburg gegen SV Wagenhofen-Ballersdorf gab es Tore am laufenden Band. Am Ende teilten sich sich beide Kontrahenten die Punkte beim Stand von 3:3. Wer im Aufeinandertreffen die Nase vorn haben würde, war vorab schwer auszumachen. Die Ausgeglichenheit zwischen den beiden Mannschaften zeigte sich letztlich im Endergebnis.

Für Nehad Mohamed war der Einsatz nach sechs Minuten vorbei. Für ihn wurde Armando Ametovic eingewechselt. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Sebastian Neff sein Team in der zwölften Minute. Florian Säckler vollendete in der 39. Minute vor 40 Zuschauern zum Ausgleichstreffer. Ehe es in die Kabinen ging, markierte Luke Frenzel das 2:1 für SV Wagenhofen-Ballersdorf (41.). Zur Pause waren die Gäste im Fahrwasser und verbuchten eine knappe Führung. Christian Beck lenkte den Ball ins eigene Tor und bescherte SV Holzheim/Neuburg den 2:2-Ausgleich (58.). Dass SV Wagenhofen-Ballersdorf in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Jose Moniz Santos, der in der 80. Minute zur Stelle war. Den Freudenjubel des Teams von José Moniz Dos Santos machte Manuel Fuchs zunichte, als er kurz darauf den Ausgleich besorgte (82.). Am Ende stand es zwischen SV Holzheim/Neuburg und SV Wagenhofen-Ballersdorf pari.

SV Holzheim/Neuburg bleibt abwehrschwach und damit weiter im unteren Tabellendrittel.

In der Defensivabteilung von SV Wagenhofen-Ballersdorf knirscht es gewaltig, weshalb man weiter im Schlamassel steckt. In dieser Saison sammelte SV Wagenhofen-Ballersdorf bisher einen Sieg und kassierte zwei Niederlagen.


3. Spieltag: SVW - BSV Berg im Gau 1:4

Die Gäste aus Berg im Gau nahmen verdient drei Punkte aus Wagenhofen mit. In der ersten Hälfte gab es auf beiden Seiten kaum Torraumszenen. Der 1:1-Pausenstand resultierte jeweils aus Abwehrfehlern. Zuerst erzielte Daniel Schölzke in der 37. Minute die Gästeführung, den Ausgleich besorgte kurz vor der Pause Serge Yohoua mit einer feinen Einzelleistung. Nach dem Wechsel war Berg im Gau die klar bessere Mannschaft und versäumte es vor allem in der ersten Viertelstunde, das Ergebnis höher zu schrauben. Einmal ging der Schuss am Tor vorbei, einmal rettete der Pfosten und zweimal parierte Keeper Sebastian Müller stark. Der Druck der Gäste wurde immer höher und so gelang ihnen in der 60. Minute die verdiente Führung. Durch einen verwandelten Handelfmeter von Daniel Schölzke (76.) und durch einen Treffer von Jonas Müller (84.) siegten die Gauer auch in dieser Höhe verdient.

Zum Spielverlauf (FuPa) / Zum Spielverlauf (BFV) / Fotos vom Spiel


Derbysieg gegen den SC Rohrenfels - Aus 0:2 mach 4:2

Bericht der Neuburger Rundschau

Bericht des Donaukuriers

Der SVW setzte sich im ersten Kreisklassenspiel in dieser Saison gegen den SC Rohrenfels mit 4:2 durch. Ein unterhaltsames Spiel, in dem der SV Wagenhofen nach 32. Minuten bereits einen Rückstand von 0:2 hinterherlief und das Spiel noch vor der Halbzeit auf 3:2 drehte.

Das Spiel hatte alles was ein Derby braucht: Spiel gedreht nach Rückstand, verschossenen Foulelfmeter seitens des SCR, Platzverweis, gutes Wetter und ein unterhaltsames Spiel.

Weiterlesen

2021-08-14

Derbysieg gegen den SC Rohrenfels

 

Der SVW setzte sich im ersten Kreisklassenspiel in dieser Saison gegen den SC Rohrenfels mit 4:2 durch. Ein unterhaltsames Spiel, in dem der SV Wagenhofen nach 32. Minuten bereits einen Rückstand von 0:2 hinterherlief und das Spiel noch vor der Halbzeit auf 3:2 drehte.

Das Spiel hatte alles was ein Derby braucht: Spiel gedreht nach Rückstand, verschossenen Foulelfmeter seitens des SCR, Platzverweis, gutes Wetter und ein unterhaltsames Spiel.

Weitere Spielinfos finden sie hier.


_____________________________________

 

Nachbericht der Neuburger Rundschau:

Rohrenfels’ Coach Ralf Palfy hatte vor dem Gemeindederby gegen Wagenhofen prophezeit, dass es kein normales Spiel werden würde. Beim 4:2-Sieg des SVW sehen die Fans in der Tat eine verrückte Partie.

Ralf Palfy hatte es geahnt. Als der Trainer des Kreisklassen-Aufsteigers SC Rohrenfels im NR-Doppelpass (siehe Samstagsausgabe) auf das Gemeindederby beim SV Wagenhofen angesprochen wurde, war er sich sicher: „Das wird kein normales Spiel.“ Als der umsichtige Schiedsrichter Sebastian Deak dieses Duell nach exakt 93 Minuten beendete, dürfte es für Palfy zweifelsohne ein schwacher Trost gewesen sein, dass er mit seiner Einschätzung goldrichtig lag. Denn dass es am Ende tatsächlich eine „verrückte“ Partie wurde, daran hatte seine Mannschaft einen maßgeblichen Anteil.

30 Minuten lang war der SC Rohrenfels vor den rund 180 Zuschauern die klar bessere und tonangebende Mannschaft. Die Hausherren fanden offensiv zunächst überhaupt nicht statt und schwammen in der Defensive nach allen Regeln der (Fußball-)Kunst. Nachdem Andreas Hutter (2.), Maximilian Beck (4.) und Matthias Stegmeir (9.) bereits „vorgefühlt“ hatten, wandelte der SCR anschließend seine Überlegenheit auch in Tore um. Viktor Hoffmann mit einem direkt verwandelten Freistoß (20./hierbei machte SVW-Keeper Dominik Neff keine gute Figur) und Hutter per Kopf (31.) schossen eine zu diesem Zeitpunkt hochverdiente 2:0-Führung heraus, mit der die Einheimischen sogar noch gut bedient waren. Kurzum: Der letztjährige A-Klassen-Meister hatte die Partie und den Gegner fest im Griff.

SV Wagenhofen dreht die Partie innerhalb von acht Minuten

„Wir haben es bis dahin wirklich gut gemacht, auch wenn wir sogar noch deutlicher hätten führen müssen“, resümierte Palfy, der anschließend bis zum Pausenpfiff jedoch mit ansehen musste, wie seine Truppe – warum auch immer – regelrecht in sich zusammenbrach. Innerhalb von acht (!) Minuten machten die bis dahin in diesem Derby überhaupt noch nicht angekommenen Wagenhofener aus einem Zwei-Tore-Rückstand eine 3:2-Führung. Hatte SCR-Schlussmann Manuel Berger beim 1:2-Anschlusstreffer von Serge Yohoua (35.) noch etwas Schützenhilfe gegeben, war er beim Doppelpack von Lukasz Bar (40./43.) chancenlos. „Wir haben die erste halbe Stunde Chancen komplett verschlafen. Wahrscheinlich war bei einigen Jungs auch etwas Nervosität dabei“, meinte SVW-Spielertrainer Ludgero Santos. „Glücklicherweise haben wir dann noch vor der Pause die richtigen Antworten gefunden und uns in dieses Derby zurückgekämpft.“

Verschossener Elfmeter als "Knackpunkt"

Der „Knackpunkt“ (Santos) in diesem auch weiterhin spannenden Match folgte schließlich in der 54. Minute: Nach einem klaren Foul von Sebastian Müller an Nils Lahn zeigte Referee Deak sofort auf den Punkt. Doch Lahn selbst – eigentlich ein sicherer Elfmeter-Schütze – scheiterte mit seinem Versuch an Wagenhofens Goalie Dominik Neff! Als die Hausherren schließlich in der 70. Minute einen astreinen Konter durch Sebastian Neff mit dem 4:2 abschlossen, war diese Begegnung endgültig entschieden.

„Mir hat heute bei einigen Akteuren der Wille, dieses Derby unbedingt gewinnen zu wollen, gefehlt. Zudem waren einige Leistungsträger so gut wie nicht anwesend. Darüber werden wir definitiv reden müssen“, meinte ein sichtlich enttäuschter Ralf Palfy.


Vorbereitungsspiel der Herren:

SV Wagenhofen - TSV Ober- / Unterhausen 6:1

Der SVW siegte in einem munteren Spiel und vor allem in erster Halbzeit überzeugend, am Ende klar mit 6:1. Torschützen für den SVW waren Sebastian Neff (3x), Ludgero Santos, Serge Yohoua und Armando Ametovic.

Spielverlauf

Fotos zum Spiel